Widderclub

Ansprechpartner

Widderclub Magdeburg

Holger Kaiser, Heinrich-Peus-Straße 24, 06406 Bernburg,

Tel: 03471-622669

E-Mail: info@kaiser-pokale.de

Deutscher Widder wildfarben-weiß

Widderkaninchen

 

 

Die Hängeohrigkeit des Widderkaninchens geht auf eine Mutation zurück. Zunächst waren solche Tiere nur in Frankreich und England bekannt, wobei man in Frankreich vor allem Wert auf Fleisch und Fell legte und in England auf ein hochwertiges Rassetier mit möglichst langen Ohren. So entstanden das Englische und das Französische Widderkaninchen.
Letzteres wurde1869 erstmals in Deutschland eingeführt und wenig später schon in den ersten Standard der 80er Jahre aufgenommen. Im Jahre 1886 wurden in Chemnitz bereits 58 Widder ausgestellt. Um die Jahrhundertwende züchtete man vermehrt nach eigenen Vorstellungen und der französische Typ verschwand weitgehend: es entstand das Deutsche Widderkaninchen. Im Jahre 1933 bekam es seinen heutigen Namen. Der Deutsche Widder wirkt urwüchsig, wuchtig, ohne dabei plump zu erscheinen. Er zeigt einen breiten, voluminösen, gut abgerundeten Körper und einen wuchtigen, starken Kopf mit kräftig gebogener „Ramsnase“ und Hängeohren. Kopf und Ohren, die an Bergschafe erinnern, trugen zur Namensgebung bei dieser Rasse bei. Viele Widder könnten etwas schwerer sein, bei einer großen Rasse ohne Gewichtsbeschränkung sollten überjährige Tiere nicht am Normalgewicht herumkrebsen. Hier sollte man doch rund 7 kg erwarten dürfen.