Russen- und Kalifornierclub

Ansprechpartner

Hans Jürgen Fieber, Friedensstr. 49, 06502 Thale OT Wedersleben

Tel: 03946-708149

Kalifornier schwarz-weiß

Kalifornier

Sie stammen aus Kalifornien, und wurden als ausgesprochene Wirtschaftsrasse seit 1923 gezüchtet. Ihre Ahnen sollen Russen, Chinchillakaninchen und Weiße Neuseeländer sein. Die ersten Tiere wurden 1928 ausgestellt. 1939 erfolgte die Aufnahme in den amerikanischen Standard. Nach dem 2. Weltkrieg fanden die Kalifornier Verbreitung in Europa. Der Kreis der Züchter, der sie unter Gesichtspunkten der Ausstellungs- und Rassekaninchenzucht bearbeitet, ist klein geblieben. 

Russe schwarz-weiß

Russen

 

Kaninchen mit der charakteristischen Russen-Zeichnung waren bereits im 17. Jahrhundert in Frankreich bekannt und wurden Mitte des 19. Jahrhunderts in England als Rasse anerkannt, von wo aus sie nach Deutschland gelangten, wo sie 1885 in den Standard aufgenommen wurden. Zuchtziel ist ein sehr kleines Kaninchen, mit typischer „Spitzenzeichnung". Bei diesen Teilalbinos entsteht die Pigmentierung nur, wenn eine bestimmte Hauttemperatur unterschritten wird, das ist regelmäßig an den Körperspitzen der Fall. Die Tücken der Zucht liegen in der großen Temperaturabhängigkeit der Pigmentierung.

Zuchtjahr 2014

Frühjahrstagung
Microsoft Word - News_Amme_Russenclub_Sa[...]
PDF-Dokument [116.1 KB]

Zuchtjahr 2013

Frühjahrstagung Russen- und Kalifornierclub

 

Am 20. April 2013 fand in Aschersleben, OT Winningen, die Frühjahrstagung des Russen- und Kalifornierclubs statt. Der Clubobmann Hans-Jürgen Fieber begrüßte alle anwesenden Zuchtfreunde und bat im Anschluss um Bestätigung der Tagesordnung. Das Protokoll der vorigen Hauptversammlung wurde verlesen und seitens der anwesenden Zuchtfreunde bestätigt. Im Jahresbericht ging der Obmann noch einmal auf einige Höhepunkte des zurückliegenden Zuchtjahres ein, wie Landesjungtier- und Landesschau, Club- und Bundesrammlerschau sowie die Europaschau in Leipzig. In diesem Zusammenhang wurde auch der Zuchtfreund Georg Friedrich mit dem Titel „Bester Clubzüchter 2012“ für die Rasse Russen schwarz-weiß geehrt (Fotos). Im weiteren Verlauf der Tagung wurde durch die Zuchtfreundin Martina Friedrich der Kassenbericht verlesen und die Revision bestätigte eine fehlerfreie Kassenführung. Somit erfolgte die Entlastung einstimmig. Ein Höhepunkt der Haupttagung war die Tierbesprechung mit dem Preisrichter Henry Majaura (Foto). Das von den Zuchtfreunden mitgebrachte Tiermaterial wurde nicht nur auf Vorzüge bewertet, sondern insbesondere auch auf Fehler in den einzelnen Bewertungspositionen. Bei den Kaliforniern waren dies eine zu große als auch ungleiche Maske, nicht scharf abgegrenzte Ohrenansätze, leichter Augenringanflug sowie eine allgemein unreine Zeichnungsfarbe. Hingegen wurde bei den Russenkaninchen auf Fehler hingewiesen, wie zu grobe Maske, kurze oder zu lange sowie verschwommene Laufzeichnungen. Die Clubzüchter bedanken sich beim Zuchtfreund Majaura noch einmal recht herzlich für die durchgeführte Tierbesprechung anlässlich ihrer Frühjahrstagung. Im Anschluss wurden noch folgende Ausstellungstermine für das laufende Zuchtjahr bekannt gegeben an denen sich der Club beteiligen wird: 18. Landesverbandsjungtierschau in Kakerbeck (07. und 08. September 2013), 5. Landesclubjungtierschau in Riethnordhausen (20. und 21. September 2013), Clubschau in Dingelstedt (26. und 27. Oktober 2013), 24. Landesverbandsschau in Welsleben (07. und 08. Dezember 2013) sowie an der Bundesschau in Karlsruhe (14. und 15. Dezember 2013). Die nächste Haupttagung des Russen- und Kalifornierclubs Sachsen-Anhalt findet am 12. April 2014 um 14 Uhr im Vereinsheim in Winningen statt.

 

Steffen Amme

Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, Russen- und Kalifornierclub Sachsen-Anhalt

 

Zuchtfreund Georg Friedrich nimmt die Glückwünsche zum Besten Clubzüchter 2012 des Russen- und Kalifornierclubs von Clubobmann Hans-Jürgen Fieber entgegen. (v.l.)
Stolz zeigt der Zfrd. Georg Friedrich seine Urkunde
Der Preisrichter Henry Majaura während der Tierbesprechung im Zuge der Frühjahrstagung des Russen- und Kalifornierclubs.

Clubschau Russen- und Kalifornierclub am 17. Juli 2013

Anlässlich der Jungtierschau in Osmarsleben am 13. Juli 2013 fand die jährliche Schulung der Preisrichtergruppe Magdeburg statt. Die Preisrichterschulung war in die Schau eingebettet. Unter dem TOP „Tierbesprechung“ wurden die Rassen Russen und Kalifornier ausgiebig besprochen. Daher beteiligten sich die Clubfreunde Rüdiger Sarowski (Kalifornier blau-weiß), Norbert Leue (Kalifornier havanna-weiß), Sven Wilkerling, Steffen Amme, Hans-Georg Friedrich (Russen schwarz-weiß) sowie Hans-Jürgen Fieber (Russen blau-weiß) an der Jungtierschau. Dabei konnten die Clubfreunde Steffen Amme (32/23) und Hans-Georg Friedrich (32/24) für Russen schwarz-weiß jeweils den EP-Club entgegen nehmen. In der Tierbesprechung anlässlich der Schulung wurden die ausgestellten Rassen sowie Farbschläge unter Leitung des Obmanns des Russen- und Kalifornier-Clubs Hans-Jürgen Fieber im Beisein der anwesenden Preisrichter als auch der Clubfreunde erläutert. Bei den Kalifornier (blau-weiß, havanna-weiß) wurden besonders die intensive Zeichnungsfarbe, die sehr gute Vitalität als auch das allgemeine Erscheinungsbild hervorgehoben. Die Preisrichter baten die Clubfreunde bei den Russen (schwarz-weiß, blau-weiß) auf mehr Stand sowie auf die Rumpfbreite zu achten. Die Preisrichten zeigten sich darüber hinaus mit hohen Punktzahlen sehr zufrieden. Termine: Clubschau des Russen- und Kalifornierclubs Sachsen-Anhalt am 26. und 27. Oktober 2013 in Dingelstedt.