18. Landesjugendtreffen

vom 22. - 28. Juli 2012 im KieZ Friedrichsee

Von Sascha Hillmer

 

Friedrichsee. Zum nunmehr 18. gemeinsamen Landesjugendtreffen der Rassekaninchen- und Rassegeflügelzüchter Sachsen- Anhalts trafen sich 85 Jugendliche und Betreuer aus ganz Sachsen- Anhalt, Berlin und dem Saarland im Kinder und Erholungszentrum (KiEZ ) Friedrichsee, welches sich in der Dübener Heide befindet. Das KiEZ liegt direkt am Friedrichsee- ein idyllisches Fleckchen Erde.

 

Nachdem die Anreise beendet war und alle ihre Zimmer bezogen, eröffnete unser Landesjugendleiter der Rassekaninchen und Ausrichter des diesjährigen Treffen Jochen Pförtsch die Ferienwoche. In seinen Worten wünschte er allen eine erholsame und interessante Woche. Anschließend übergab er das Wort an den stellvertretende Landesjugendleiter Rassegeflügel und Betreuer Steffen Falke. Dieser übermittelte die besten Grüße des Landesjugendleiters Wilfried Dörfer  und somit war das 18.gemeinsame Landesjugendtreffen eröffnet.

 

Der Montag begann, bei herrlichem Sommerwetter, mit der Tierbesprechung und Tierbewertung Kaninchen. Diejenigen, die sich mehr den gefiederten Freunden widmen, konnten bei der Leiterin der Hand und Kreativgruppen  Sachsen- Anhalt und Betreuerin Veronika Dieckmann verschiedene Dinge aus Kaninchenfellen und andere Materialen basteln. Alle anderen unternahmen einen Ausflug zur Töpferei nach Lubars. Dort angekommen bekam man viel wissenswertes über das Töpferhandwerk vermittelt. Am Nachmittag zeigte die Kanin Hop Gruppe des Rassekaninchenzuchtvereines Salzwedel bei ihrer täglichen Trainingseinheit ihr Können. Danach ging es für alle zum Baden.

 

Am Dienstagvormittag stand ganz im Zeichen der Tierbesprechung und Tierbewertung Geflügel. Für alle anderen bestand die Möglichkeit zum Basteln bzw. zum Besuch der Töpferei. Nach dem Abendbrot fand eine Disko statt, besonderes Interesse bestand bei den Mädchen, denn JEDE wollte die Schönste sein.

 

Für den Mittwoch stand nach dem Frühstück ein Ausflug an. Dieser führte uns zur Bundespolizei nach Bad Düben. Dort wurden die Teilnehmer in Gruppen eingeteilt und konnten verschiedene Infopunkte aufsuchen. So bekamen z.B. die Kleinsten Teilnehmer (4- 8 Jahre) erklärt, wie man sich an Bahnübergängen und Bahngleisen zu verhalten hat.Die älteren bekamen in einem Vortrag aufgezeigt: Geschichte, Struktur und Aufgaben der Bundespolizei. An den anderen Infopunkten wurden Schutzausrüstung, Werkzeug und Technik vorgestellt. Als Höhepunkt durften die Fahrzeuge besichtigt werden und auch Singnalhorn und Funkgerät getestet werden.

Nach dem ausgiebigen Mittagsschmaus in der Kantine der Bundespolizei ging es zurück in KiEZ. In diesem Zusammenhang möchten wir uns ganz herzlich bei Mike Hennings den Obmann für Öffentlichkeitsarbeit im Landesverband der Rassekaninchenzüchter bedanken, der uns diesen tollen Ausflug ermöglicht hat.

 

Im KiEZ angekommen ging es sofort zum Baden, denn bei diesen Temperaturen um die 30°C war das für alle eine erfrischende Abkühlung. Am Abend wurde gegrillt, jeder kam auf seine Kosten. Den krönenden Abschluss des Tages bildete die Nachtwanderung. Jeder der Anwesenden hatte seinen Spass, ob Betreuer, Kinder oder Gespenst.

 

Der Donnerstagvormittag versprach Wissen und Können zu beweisen. Das Team des KiEZ organisierte eine Waldrallye. Dabei begaben sich die Gruppen mit Karten und Stationsmappen auf die Tour. Dazu mussten auf der Route verschiedene Aufgaben gelöst werden, z.B. Baumbestimmung, Zapfen-Zielwurf, Schätzen einen Stammumfanges um nur einiges zu nennen.

In der Auswertung wurde deutlich, dass 3 von 4 Gruppen mit 0 Fehlern überzeugen konnten. Das ist ein Zeichen, dass im Zeitalter von Internet, Handy und Co doch noch Naturverbundenheit der Teilnehmer vorhanden ist.

Am Nachmittag stand der obligatorische “Kräh- Contest” auf dem Programm. Vor 2 Jahren aus der Not ins Leben gerufen, entwickelt es sich immer stetig zu einem Höhepunkt. Dabei zeigen die Teilnehmer, wie man ein Krähruf imitieren kann. Danach ging es wieder zum Baden. Am Abend konnte jeder der Interesse hatte, am Lagerfeuer seinen Knüppelkuchen backen.

 

Am Freitagvormittag stand das Gaudi- Sportfest auf dem Programm. Dabei konnte an verschiedenen Stationen das Können getestet werden. So unter anderem beim Sandsäckchen Zielwurf, Teekannen stemmen, Naturkundewissen, dem Kaninchen und Geflügelquiz um nur einiges zu nennen. Nach dem Mittagessen stand die Abschlussveranstaltung auf dem Programm. Viele Ehrengäste folgten der Einladung. So unter anderen die beiden Landesvorsitzende vom Rassegeflügel Werner Westphal und von den Rassekaninchen Klaus Zimmermann. Zudem waren der Landesjugendleiter Wilfried Dörfer mit Frau und unser allseits beliebter “Lagerbäcker” Uwe Roskoden vertreten. Letzter versorgte uns wieder mit köstlichen Kuchen. Nach der Auszeichnung der Sieger in den verschiedenen Kategorien folgte noch eine kleine Darbietung älterer Lagerteilnehmer. Diese wurde mit Zugaberufen belohnt. Danach ging es für alle zum Bade, allerdings mit einer Überraschung.

Dabei wurde kurzerhand eine Lagertaufe von verschiedenen Teilnehmern und Betreuern durchgeführt. Alle Beteiligten machte dies großen Spaß und somit war die Überraschung geglückt. So fand dieser erlebnisreiche Tag sein Ende.

 

Am Samstag, nach dem Frühstück stand leider der Abreise bevor. Trotz getrübter Stimmung freuen sich alle Teilnehmer auf das nächste Jahr. Das 19. gemeinsame Landesjugendtreffen findet dann vom 14.07.- 20.07.2013 in Blankenburg im Harz statt.

 

Diese Woche war wieder ein toller Erfolg für Betreuer und Verantwortliche. Leider gibt es immer noch Verantwortliche in unseren Landesverbänden, die der Meinung sind auch hier Kürzungen vornehmen zu müssen. Das wir auf dem richtigen Wege sind mit unseren gemeinsamen Landesjugendtreffen, ist die Erkenntnis, dass frühere Teilnehmer, ihre Kinder bereits daran teilnehmen lassen. Denn die Jugend ist das Gerüst für das Weiterbestehen unserer Landesverbände