17. gemeinsames Landesjugendtreffen 2011

vom 10. bis 16. Juli 2011 in Arendsee

Von Sascha Hillmer

 

Zum dritten Mal nach 2003 und 2007 fand vom 10.- 16. Juli 2011 das 17. gemeinsame Landesjugendtreffen der Rassekaninchen- und Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalts, welches in dieser Form einmalig im Bundesgebiet ist, im schönen altmärkischen Arendsee statt. Der Ort ist bekannt durch seinen gleichnamigen See. Dieser ist mit über 5 km² der größte natürliche See Sachsen-Anhalts und mit rund 50 Meter Wassertiefe der tiefste See Norddeutschlands. Das hier Kinder- und Jugenderholungszentrum (KiEZ) bot beste Voraussetzungen und das Haus Altmark stand den Kleintierzüchtern für eine Woche Jugendferien zur Verfügung.

 

Mit 88 Kindern aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und dem Saarland sowie 11 Betreuern wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr waren 20 Mädchen und Jungen mehr dem Ruf nach Arendsee gefolgt. In diesem Jahr waren für die Durchführung Steffen Falke vom Landesverband der Rassegeflügel- und Sascha Hillmer vom LV der Kaninchenzüchter verantwortlich. Beide hatten sich ein umfangreiches Programm ausgedacht, um allen Teilnehmern eine schöne Woche zu bereiten. Kurt Stenzel, der viele Jahre für die Organisation und Durchführung des gemeinsamen Landesjugendtreffens verantwortlich war unterstützte das Organisationsteam nach Kräften.

 

Der Sonntag begann, nachdem alle Mädchen und Jungen ihre Zimmer bezogen hatten, mit der Eröffnung auf der Freilichtbühne des KiEZ. Die Jugendleiter Jochen Pförtsch und Kurt Stenzel übermittelten die Grußworte der Landesverbände. Im Anschluss wurden die Betreuer vorgestellt und einige organisatorische Dinge für die Woche abgesprochen. Danach stand das Kennenlernen der neuen und alten Teilnehmer auf der Tagesordnung.

 

Für die Kinder stand die ganze Woche, die Leiterin der Handarbeits- und Kreativgruppen des Landesverbandes der Kaninchenzüchter Sachsen-Anhalts Veronika Dieckmann zur Verfügung.

Die Kaninhop-Gruppe des Kaninchenzuchtvereins G236 Salzwedel unter der Leitung des Trainers und Jugendleiters Othmar Möllmann nutze das Landesjugendtreffen, um mit den Kindern und Kaninchen intensiv zu trainieren. Diese Trainingseinheiten waren aber nicht nur eine Attraktion für die Teilnehmer des Jugendtreffens, sondern auch für die anderen KiEZ-Bewohner

 

Der Montag begann mit einer Rassekaninchenbesprechung, die von Landesjugendleiter und Preisrichter Jochen Pförtsch durchgeführt wurde. Im Anschluss durften die jungen Fachleute, in kleinen Gruppen selbst Kaninchen bewerten. Es bestand aber auch die Möglichkeit zum Stadtbummel, zum Basteln mit Kaninchenfellen oder anderen Aktivitäten. Der Nachmittag wurde von den meisten Teilnehmern fürs Baden im nahegelegenen Strandbad genutzt. Nach dem Abendessen wurde der Speisesaal in einen Tanztempel verwandelt. So endete dieser Tag schließlich mit einer Disco und viele konnten beim Tanzen ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen.

Der Dienstag stand schließlich im Zeichen der Rassegeflügelbesprechung, die von Preisrichter Steffen Falke durchgeführt wurde. Im Anschluss stand wiederum eine Tierbewertung durch die Jugend auf der Tagesordnung und wie am Vortag auch wurden kleine Gruppen gebildet, um das Rassegeflügel zu bewerten. Für alle anderen Kinder standen Stadterkundung, Kaninhop oder andere Freizeitmöglichkeiten auf dem Programm. Auch das KiEZ bot Volleyball, Fußball, Minigolf und andere Freizeitaktivitäten an.

Am Nachmittag nutzten die Teilnehmer und Betreuer das schöne Wetter, um dem Strandbad wiederum einen Besuch abzustatten und es sich am Strand gemütlich zu machen. Abends war Grillen angesagt, Stockbrot backen am Lagerfeuer war ein besonderes Highlight für die kleineren Teilnehmer. Am Vormittag hatten die Kinder schon eifrig Brennmaterial gesammelt.

Anschließend gab es im Speisesaal eine Kinovorstellung. Der gezeigte Tanzfilm gefiel besonders den Mädchen. Aber das absolute Highlight, eine geplante die Nachtwanderung sollte noch folgen. Diese führte, wie schon in den Jahren zuvor, unser erfahrener Nachtwanderexperte und Betreuer Nico mit seinem Team durch. Wie immer war diese Nachtwanderung ein voller Erfolg und alle landeten zwar spät, aber dafür erschöpft im Bett.

 

Der Mittwochvormittag wurde für eine Lagerrallye genutzt. Die Teilnehmer mussten an den verschiedenen Stationen Aufgaben lösen, wie zum Beispiel Getreidearten aufzählen, die richtige Benennung von Waldtieren sowie von Tieren die am und im Arendsee zu finden sind. Am Nachmittag wurde ein Volley- und Fußballturnier vom KiEZ organisiert. Die Geflügel- und Kaninchenzüchter stellten zwei Teams. Das Team „Kaninchen I“ musste erst im Endspiel nach einem harten Kampf dem Team „LE TOURS“ den 1. Platz überlassen. Aber auch Gruppenarbeit stand auf dem Programm z.B. das Einstudieren von Programmhighlights für die Abschlussveranstaltung am Freitag oder das Anfertigen von Fototafeln des letzten Landesjugendtreffens. Die Krönung des Tages war am Abend die Fahrt mit der MS “Queen” auf dem Arendsee. Trotz des Regens war die Stimmung an Bord bestens und die jungen „Freizeitkapitäne“ erfuhren viel Wissenswertes über den Arendsee.

 

Der Donnerstagvormittag wurde zur freien Verfügung gestellt, weil das geplante Neptunfest sprichwörtlich ins Wasser viel. Einige Teilnehmer spielten Minigolf, andere wiederum nutzen die Spiel und Sporttenne des KiEZ oder die Zeit, um für ihr Programm am Freitag weiter zu proben. Aber auch das Basteln und das Kaninhop fanden wieder großes Interesse. Am Nachmittag wurde ein Krähwettbewerb durchgeführt. Als fachkundige Juroren fungierten Jochen Pförtsch, Steffen Falke und Sascha Hillmer. Aus der Not im letzten Jahr geboren, da beim Hähnekrähen kein Hahn krähen wollte, zeigten die jugendlichen Teilnehmer auch in diesem Jahr ihre eigenen Krähkünste. Vom Urzwerg über Großhähne war alles vertreten. Dabei zeichnete sich ab, dass die jungen Kaninchenzüchter die besseren „Kräher“ sind. Allein aus der Kaninhopgruppe belegten drei Mitglieder die Ersten von sechs Plätzen.

Am frühen Abend wurde vom KiEZ ein Sommerfest durchgeführt. Unter anderem gab es ein Freiluftbuffet und viele verschiedene Stationen mit Schminken, Haarfriseuren aber auch eine Theatervorstellung und eine musikalische Darbietung der Musikschule Fröhlich.

 

Am Freitagvormittag stand das obligatorische „Gaudisportfest“ mit verschiedenen Stationen, wie Stelzenlaufen, Korbball- und Büchsenwerfen, ein Kaninchen- und Geflügelquiz sowie das Teekrugstemmen auf dem Programm. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit in einem fairen Wettkampf um die begehrten Preise und Medaillen zu kämpften.

Am Nachmittag stand die Abschlussveranstaltung auf dem Programm.

Verschiedene Ehrengäste waren der Einladung der Organisatoren gefolgt und brachten ihre Freude über das Lager in ihren Grußworten zum Ausdruck.

So waren der Landesvorsitzende der Rassekaninchenzüchter Klaus Zimmermann, der Vorsitzende der Rassegeflügelzüchter Werner Westphal, beide Landesjugendleiter Wilfried Dörfer und Jochen Pförtsch, der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit im LV der Rassekaninchenzüchter Mike Hennings, der Lagerbäcker Uwe Roskoden, Frau Schröder vom KiEZ und nicht zu vergessen unser „Lagerpapst“ Kurt Stenzel der Einladung gefolgt.

Im Anschluss an die Grußworte zeichnete Landesjugendleiter Jochen Pförtsch die Betreuer Vincent Fiedler und Sascha Hillmer mit der ZDRK-Jugendnadel in Silber für ihre Arbeit aus. Im weiteren Programm gab es noch einige Showeinlagen von verschiedenen Jugendgruppen, die mit viel Applaus für ihre Darbietungen belohnt wurden. Schließlich war endlich die Siegerehrung an der Reihe, auf die alle schon sehnsüchtig gewarteten hatten.

 

So wurden zum Beispiel die kleinen Jungs um Betreuer Günther 1. bei der Lagerrallye und die Kaninhopgruppe des KZV G236 Salzwedel für ihre Arbeit ausgezeichnet. Nachdem alle Gewinner ausgezeichnet wurden, wurde die Betreuertaufe durchgeführt und die Teilnehmer des Jugendtreffens kürten den Betreuer des Jahres. Dieser Titel wurde in diesem Jahr an Veronika Dieckmann verliehen, die sich nach Aussage der Jury rührend um ihre Gruppe kümmerte und die ganze Woche sehr viel Zeit beim Basteln mit den Kindern verbrachte. Schließlich wurde der von Uwe Roskoden gesponserte leckere Kuchen verspeist. Am Abend stand die Abschlussdisco auf dem Programm.

 

Der Samstag begann mit einem Frühstück und dann hieß es auch schon wieder Koffer packen und Zimmerabnahme. Dabei flossen auch die ein oder andere Träne. Aber traurig muss niemand der Kindern sein, denn die Planungen für das 18. gemeinsame Landesjugendtreffen vom 22.07- 28.07.2012 in Friedrichsee in der Dübener Heide laufen bereits auf Hochtouren. Organisiert wird das 18. Gemeinsame Landesjugendtreffen im kommenden Jahr von den Rassekaninchenzüchtern unter der Leitung von Landesjugendleiter Jochen Pförtsch. Übrigens gratulieren wir ihm auf diesem Wege noch recht herzlich zum goldenen ZDRK-Ehrenzeichen für Jugendarbeit.